2. Radiosendung

2. Radiosendung

Der Psychedelic Salon Leipzig nimmt dich mit auf eine besondere auditive Reise, die dich entspannt von zu Hause aus abholt.
In unserer eigenen Radiosendung bei RADIO BLAU geht es diesmal um Psychoaktive Pilze:
Wir beleuchten die Kulturgeschichte psychoaktiver Pilze, den Wirkstoff Psilocybin und den in Deutschland vorkommenden Psilocybinpilz P. cyanescens. Außerdem erwartet euch ein spannendes Studiogespräch zum Leipziger Pilzforscher Jochen Gartz, ein Beitrag zum Fliegenpilz und aktuelle psychedelische Nachrichten aus der ganzen Welt! Umrahmt wird die Sendung natürlich wieder mit passender Musik und begleitet von einem Moderator*innen-Duo.
Für die Sendung haben wir außerdem mit Markus Berger gesprochen. Er ist bekannt als Autor, Journalist, Ethnobotaniker, Co-Verleger im Nachtschatten Verlag und Chefredakteur des Magazins Lucys Rausch.

Zu den einzelnen Beiträgen:

Schon mal von der “Theorie berauschter Affen” – auf Englisch “Stoned Ape Theory” – gehört? Die besagt, dass Menschen ihre Gehirnmasse in evolutionär sehr kurzer Zeit verdoppelt haben sollen – beim Übergang vom Homo Erectus zum Homo Sapiens. Auslöser dafür sollen psychoaktive Pilze gewesen sein, die Menschen in ihrer Entwicklung Vorteile gebracht hätten, wie die Etablierung von Sprache, Religion, Spiritualität und kulturellen Traditionen. Erste Überlieferungen zum Gebrauch psychoaktiver Pilze reichen bis zu 9000 Jahre zurück. Und wenn man sich mal die Hochkulturen dieser Welt anschaut, wie die Maya, Azteken, Ägypter oder Römer, dann gibt es dort Hinweise auf den Gebrauch von psychoaktiven Substanzen, zum Beispiel in Zeremonien für Heilung oder um die Verbindung zu Gott herzustellen. Über die Kulturgeschichte psychoaktiver Pilze berichtet Lisa.

Sobald das Thema Pilze aufkommt, fühle ich mich immer zurück erinnert an die Zeit, als ich mit Opa “in die Pilze gegangen” bin, also in den Wald zum Pilze sammeln. Ich hatte überhaupt keine Ahnung von Pilzen, welche nun “giftig” – in Anführungsstrichen – oder “nicht giftig”, also essbar, waren. Opa wusste aber bescheid und so hab ich ein paar essbare Pilze kennengelernt. Später in der Partyszene haben alle immer von “Magic Mushrooms” erzählt und da wurde mir klar, dass Pilze nicht nur für die Pfanne geeignet sind. Weltweit soll es ja über Zweitausend essbare nicht-psychoaktive Pilze geben. Aber auch unter den psychoaktiven Pilzen gibt es viele unterschiedliche Arten und auch hier gilt: bevor man “in die Pilze geht”, sollte man sich gut informieren. Über die verschiedenen psychoaktiven Pilze weltweit berichtet Sebastian.

“I get so high I can’t feel the ground” singt Chad VanGaalen in seinem Song “Pine and Clover”. “High sein” – darum geht es in unserer Themensendung “Psychoaktive Pilze”. Ja, aber was macht denn eigentlich high, wenn wir an Magic Mushrooms oder psychoaktive Pilze denken? Es sind diese Stoffe, die im Chemie-Unterricht nie behandelt wurden, aber zur Zeit immer größere Kreise in der Gesellschaft und in Bereichen der Wissenschaft ziehen. Der bekannteste Wirkstoff bei Pilzen heißt “Psilocybin”. Was sich dahinter chemisch verbirgt und warum Psilocybin uns “high” macht, erklärt Alexander. Der Beitrag ist gesprochen von Max.

Auf Kosten der Regierung psychoaktive Pilze zu untersuchen und Forschungsreisen in ferne Länder genehmigt zu bekommen – und das auch noch zu DDR-Zeiten. Dieses Privileg hatte kein anderer Wissenschaftler außer ihm: Die Rede ist von Jochen Gartz. Gartz war Chemiker und Mykologe und ist für seine Forschung über psychoaktive Pilze weltweit anerkannt. Dem Vermächtnis des kürzlich verstorbenen Leipzigers widmen sich Niklas und Jana in einem Gespräch.

Wenn der Herbst die Wälder in ein Bad aus bunten Farben taucht, weckt das auch unsere einbeinigen Freunde, die sich in allen Farben und Formen, am Boden und auf Bäumen, auf Wiesen und im Kühlschrank tummeln. Dabei pinselt der Herbst nicht nur die äußere Umgebung so bunt, mithilfe mancher Pilze tut er das auch mit der Leinwand hinter unseren Augen. Doch es ist gar nicht so leicht diese besonderen Pilze hierzulande aufzuspüren, denn die bekannten stammen eher aus Südamerika. Einer dieser ur-amerikanischen Zauberpilze hat sich interessanterweise aber seit ein paar Jahren in unserer Heimat stark verbreitet. Er liegt buchstäblich direkt vor unseren Füßen. Wer im vorherigen Beitrag aufgepasst hat, der weiß, um welchen Pilz es geht. Niklas klärt auf…

This Post Has 2 Comments

Leave a Reply